Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Hier finden Sie FAQs und Erläuterungen zu:

Coaching - Hildesheimer Gesundheitstraining - Kum Nye

FAQs zu "Coaching"

Was ist Coaching?

Coaching ist eine spezielle Form der Einzelberatung, die in vielen beruflichen und privaten Zusammenhängen eingesetzt wird. Es bietet die Möglichkeit, spezielle Problemsituationen gezielt unter die Lupe zu nehmen, um positive Veränderungen anzuregen und zu unterstützen. Ursprünglich im Spitzensport und später im Managementbereich eingesetzt, bietet Coaching heute in vielen Situationen eine gewinnbringende Unterstützung:

Wie kann Coaching helfen?

Da Veränderungen oft mit Unsicherheit und Verlust von Handlungskompetenz verbunden sind, zielt Coaching auf die Wiederherstellung der Handlungskompetenz und Optimierung des Selbstmanagements bzw. der eigenen Entscheidungsfähigkeit und des persönlichen Gestaltungspotenzials. Die Methoden und Interventionen helfen dem/ der Ratsuchenden / Coachee dabei,

  • andere, passende Sichtweisen auf eine Situation zu finden,
  • dadurch ein Problem als ein ´Projekt´ zu verstehen und so konstruktive „Lösungen“ zu erarbeiten,
  • dabei auch Kompetenzen für ähnliche Problemsituationen zu entwickeln,
  • eine tragfähige, weil sinnbasierte Einstellung z.B. zu den eigenen Wirk-Grenzen zu gewinnen,
  • eine dem eigenen Lebensweg angemessene ´Flexibilität´ in der Identitätsgestaltung zu finden angesichts ständiger Veränderungen und widersprüchlicher (Rollen)Erwartungen.

Der nachhaltige Lerngewinn einer Coaching-Sequenz geht weit über die Lösung einer bestimmten Problemsituation hinaus. Je nachdem, mit welcher Situation Sie sich gerade auf welche Weise auseinandersetzen, wirken diese Erfahrungen als Lerngewinn auch in andere Bereiche hinein.

Abgrenzung zu anderen Beratungsformen oder Therapie

  • Coaching geht ziel- und lösungsorientiert vor statt den Schwerpunkt auf die Ursachenforschung und damit auf die Vergangenheit zu legen.
  • Der Coach ist kein Ratgeber, gibt keine Lösungen vor, kann aber durchaus Erfahrungen und Wissen einfließen lassen.
  • Die Auseinandersetzung mit einem Thema erfolgt prozessorientiert, d. h. es lässt sich nicht vorab genau festlegen, welcher Schritt oder welche Methode jeweils ansteht - dies loten Coachee und Coach gemeinsam aus.
  • Die Inhalte bestimmt der/die Coachee: er/sie entscheidet, woran, wie lange und intensiv an etwas gearbeitet wird. Damit – und auf der Grundlage der freiwilligen Entscheidung für Veränderung – übernimmt der/die Coachee Eigenverantwortung für seine/ihre Lebensgestaltung und für welche neuen Sichtweisen und oder Verhaltensmuster er/sie sich öffnen kann und möchte.

Wie lange dauert Coaching?

Im- meist telefonischen - kostenlosen Erstkontakt werden der Hintergrund der Anfrage sowie offene Fragen zum Coaching an sich geklärt. Dabei verschaffen sich Coachee und Coach einen Eindruck, ob „die Chemie stimmt“ und das Anliegen miteinander bearbeitet werden kann. Erfahrungsgemäß sind Sitzungen von 1,5 Zeitstunden empfehlenswert.  Die Anzahl der Sitzungen hängt vom Anliegen ab: Veränderung geschieht nicht über Nacht - deshalb unterstützt Coaching die Veränderung solange, wie Sie als Coachee diese Begleitung benötigen.

 

FAQs zum "Hildesheimer Gesundheitstraining" (HGT)

Was ist das Hildesheimer Gesundheitstraining?

Das HGT ist ein mentales Training zur Stressbewältigung, Vorbeugung und Gesundheitsförderung. Es fördert – in mehreren Studien nachweislich belegt und von Ärzten akkreditiertWohlbefinden und Lebensqualität, Heilungsprozesse und Gesundheit. Es wurde an der HAWK Hildesheim-Holzminden-Göttingen entwickelt und in Zusammenarbeit mit mehreren Kliniken evaluiert. Eingesetzt kann es werden bei verschiedenen stressbedingten Erkrankungen und dem Wunsch nach einer positiven Veränderung.

Wie wirkt es sich aus?

Speziell entwickelte Übungen, Techniken und „Phantasiereisen“ zur Entspannung geben die Möglichkeit sich zu erholen, Kraft für den Alltag zu sammeln, Heilungsprozesse mental zu unterstützen, Hindernisse zu überwinden, Gesundheits-Ziele und alternative Verhaltensmuster anzugehen und sich neue Möglichkeiten zu erschließen.

Mit der Hilfe dieses Gesundheitstrainings erweitern Sie Ihre Fähigkeiten, etwas für sich, Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu tun. Sie entdecken, wie kraftvoll Gedanken und Gefühle Ihre körperliche Verfassung und Ihre Gesundheit beeinflussen und lernen sich von Belastungen, negativen Gefühlen und Stress zu befreien – und sich dadurch wieder zu regenerieren.

Ausserdem:

Im 8-Wochen-Kurs Sie erhalten Ihre eigenen Materialien wie TN-Ordner und CDs; damit können Sie auch zwischen den wöchentlichen Sitzungen täglich etwas für Ihre Gesundheit tun.

Eine normale psychische Belastbarkeit wird vorausgesetzt. Das HGT ersetzt keine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung.

 

FAQs zu "Kum Nye"

Was ist Kum Nye?

Kum Nye ist eine Methode, die an das Wissen des sehr alten Yoga-Systems und der medizinischen Tradition Tibets anknüpft. Es wurde von Tarthang Tulku in den Westen gebracht und an die Besonderheiten, Lebensbedingungen und Probleme der Menschen in der westlichen Gesellschaft angepasst. Kum Nye umfasst Achtsamkeitsübungen wie stilles Sitzen, Konzentration auf den Atem, sehr langsam ausgeführten Körperbewegungen, Singen von Mantras und Selbstmassagen. Bei den Übungen geht es darum, sich auf die eigene innere Erfahrung einzulassen, die durch die Übungen angeregt wird. Die auftauchenden Empfindungen, Gedanken, inneren Reaktionen werden auf der Grundlage von wachem Interesse und Zugewandtheit zu sich selbst betrachtet.

Kum Nye ist keine Therapie; jedoch beinhaltet es verschiedene Elemente, die Ähnlichkeiten mit neueren therapeutischen Ansätzen aufweisen (z.B. kognitive Verhaltenstherapie, Akzeptanz-Commitment-Therapie, Achtsamkeitsbasierte Methoden wie MBSR, Körperbezogene Therapien) und auf verschiedenen Ebenen heilsame Wirkungen entfalten. Kum Nye kann daher nicht nur als persönliche Selbsthilfe angewendet werden sondern eignet sich insbesondere als therapiebegleitende oder-ergänzende Unterstützung: Auf sanfte und gleichzeitig intensive Weise schult Kum Nye die Selbstwahrnehmung und Achtsamkeit, aus der positive Veränderungen und Selbstheilung für das eigene Leben erwachsen.

Bedarf es bestimmter Voraussetzungen?

Um Kum Nye zu üben, bedarf keiner bestimmen Voraussetzung. Es kann von jedem erlernt werden, der die Absicht hat, mit sich selbst in Kontakt zu kommen und sich in einer akzeptierenden und liebevollen Haltung den eigenen Erfahrungen zuzuwenden. Wenn Sie jedoch an einer psychischen Erkrankung leiden, ist eher eine Einzelbegleitung statt Teilnahme an einem Gruppen-Seminar empfehlenswert. Sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt ab, ob er das Erlernen dieser Übungspraxis unterstützt und kontaktieren Sie mich gern für weitere Fragen dazu.

Wirkungen von Kum Nye

Die breit gefächerten und unterschiedlichen Wirkungen sind abhängig von der Übungshäufigkeit und –dauer. Denn z.B. chronische Verspannungen oder tiefsitzende Überzeugungen lassen sich nicht „über Nacht“ verändern. Langfristiges Üben jedoch vertieft die Erfahrungen und Wirkungen auf allen Ebenen.

  • Abbau von Verspannungen: Die Bewegungsübungen helfen dabei, Verspannungen auf der körperlichen Ebene zu lösen. Sie regen den Energiefluss an und unterstützen die Selbstheilungskräfte des Körpers.
  • Erhöhte Konzentration und Leistungsfähigkeit: Die Übungen stärken die Fähigkeit der inneren Zentrierung, so dass wir uns ausgeglichener fühlen, eine bewusstere Präsenz im Alltag erleben und in vielen Situationen angemessener reagieren zu können.
  • Erhöhte Lebensqualität: Nye fördert die Wahrnehmungsfähigkeit, sowohl für unseren Körper als auch für unsere Gefühle. Dies bringt Empfindungen von Buntheit, Lebendigkeit und Vitalität zurück sowie von Leichtigkeit und emotionalem Reichtum, denn einfache Dinge des Alltags erscheinen wieder in einem anderen Licht.
  • Schulung von Achtsamkeit, bezogen sowohl auf körperliche Empfindungen als auch gedankliche Prozesse und emotionale Inhalte; damit fördert Kum Nye Selbsterkenntnis und das Verstehen von Zusammenhängen erlernter Verhaltensmuster mit deren Auswirkungen im eigenen Leben.
  • Erlernen von ´Annehmen´ und ´Loslassen´: Kum Nye lädt dazu ein, das Erleben in jeder Situation erst einmal so sein zu lassen, wie es sich gerade zeigt, statt es abzuwehren und durch solche Erlebnisvermeidung innere Befreiung zu verhindern. Denn die Übungen fördern das Zulassen, dass die „Dinge mitunter nicht so sind, wie ich sie gerne hätte“. Dieses ´Annehmen´ ist ein wesentliches Element in Heilungsprozessen und gleichzeitig der Ausgangspunkt für Veränderung.
  • Lösen emotionaler Blockaden: Beim Üben können sich in uns blockierte Gefühle zeigen, die zu unserem menschlichen und individuellen Erfahrungsbereich gehören – so z. B Ohnmacht, Groll oder Wut, die wir meist festhalten oder unterdrücken, weil wir sie als unangenehm empfinden. Wenn diese Gefühle zugelassen und wieder ins Fließen gebracht werden, können sich so Verspannungen und Blockaden auf verschiedenen Ebenen lösen.

Durch die benannten Wirkungen eignet sich Kum Nye als Übungspraxis

  • für Menschen mit Verspannungen,
  • bei sinkender Leistungsfähigkeit,
  • zur Burnout-Prävention oder zur Burnout-Nachsorge,
  • bei umfassendem Stress im Job (gerade auch im Managementbereich)
  • bei Erschöpfungszuständen aller Art,
  • zur Erhöhung der Stressresistenz in herausfordernde Lebenssituationen u.a.m.